Skip to main content

Spitalkirche

Das Museum Kirche in Franken in der Spitalkirche ist das erste Kirchenmuseum im Bereich der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und gibt Einblick in die Geschichte, Traditionen und Formen des fränkischen Protestantismus. In ökumenischer Offenheit berücksichtigt es zugleich die gemeinsamen Ursprünge in der Antike und Mittelalter, sowie das Miteinander der Konfessionen in Franken bis hin zur Gegenwart. Es bildet einen markanten Punkt in der Baugruppe Stadt des Fränkischen Freilandmuseums des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim.

Das Museum hat 2006 seinen Platz in der aus dem Spätmittelalter stammenden Spitalkirche zum Heiligen Geist (Rothenburger Str. 16 in Bad Windsheim) gefunden, die für den Gottesdienst nicht mehr gebraucht wurde. Durch die neue Verwendung konnte ein wertvolles Baudenkmal vor dem Verfall bewahrt werden und stellt selbst ein Exponat dar, anhand dessen die Geschichte kirchlichen Bauwesens und die liturgischen Funktionen eines Sakralraumes vermittelt werden können.

Das Spital geht auf eine fromme Stiftung zurück, die der Windsheimer Bürger Konrad Förster 1318 zu Gunsten bedürftiger Bürger*innen der damalige Freien Reichsstadt Windsheim tätigte. Die heutige Kirche wurde von 1416 bis 1421 erbaut. Nach der Einführung der Reformation diente die Kirche dem evangelischen Gottesdienst und wurde nach dessen Bedürfnissen umgestaltet, vor allem durch den Einbau der Emporen. Auf die Verwendung des Gebäudes in vorreformatorischer Zeit verweist der virtuell rekonstruierte Krankensaal. Zeugnisse des spätmittelalterlichen Lebens im Spital, die bei einer Grabung ans Licht kamen, werden im Westanbau ausgestellt.Der Dachstuhl, eine Meisterleistung der Zimmererkunst des 15. Jahrhunderts, ist begehbar und zeigt eine Ausstellung zur Geschichte der Kirchendachwerke. Der Chor besitzt wieder die Farbigkeit der vorreformatorischen Zeit und vermittelt mit den Resten seiner ursprünglichen Ausstattung Eindrücke von der Frömmigkeit des Spätmittelalters. Die Kanzel des zu seiner Zeit bedeutenden Bildschnitzers Georg Brenck von 1622 und die Steinmeyer-Orgel unterstreichen die Bedeutung der Wortverkündigung und der Kirchenmusik im evangelischen Gottesdienst

700 Jahre Hospitalstiftung - 600 Jahre Spitalkirche
(3D-Animation der Baugeschichte der Spitalkirche vom 14. Jahrhundert bis heute
)

Im Jahre 1318 stiftete der Windsheimer Bürger Konrad Förster seiner Heimatstadt ein Spital, bestehende aus einem Krankensaal mit angrenzender Kapelle. Die soziale Einrichtung hat die Zeiten überdauert und betreibt als „Hospitalstiftung Bad Windsheim“ heute ein Seniorenpflegeheim. Etwa 100 Jahre später entstand die Spitalkirche Zum Heiligen Geist. Seitdem besitzt die Hospitalstiftung ein Gotteshaus, in dem für das geistliche Wohl der Bewohner gesorgt wird.

Erleben Sie die Baugeschichte der Spitalkirche dreidimensional in einem kleinen Kurzfilm.

Image placeholder

Weitere Denkmäler und ihre Geschichte

Windsheimer Altstadt

Die Bedeutung als Reichsstadt des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation durch die Jahrhunderte bis 1806 sieht man in Bad Windsheim an allen…

Weiterlesen
Historische Stadtbibliothek, Klosterchor

Das hiesige Kloster der Augustiner-Eremiten wurde 1291 von Albrecht Gailling zu Illesheim-Röllinghausen gestiftet. 1523 waren dem Kloster nur noch der…

Weiterlesen
Von der Roßmühle zur Kaffeerösterei

Ein Grundstück. Ein Gebäude. Zwei Adressen. In der  Schwalbengasse befindet sich der Eingang zum Café Utopia und seiner Kaffeerösterei. Zum Holzmarkt…

Weiterlesen