Skip to main content

Schöner Brunnen

1542 erwarb die freie Reichsstadt Windsheim von Adam von Gailing das Schloss Röllingshausen bei Illesheim für 4000 Gulden. Das Wasser dortigen Quellen wurden in der Folge durch Holz- und Bleirohre nach Windsheim geleitet. Der erste Schöne Brunnen wurde von Jobst Jäger und Johann Crato 1972 erbaut. Damals wurde er in Abgrenzung zum Alten Brunnen in der Seegassen noch Neuer Brunnen genannt. 1590 wurde das steinerne Becken und das original erhaltene geschmiedete Gitter hinzugefügt. Der Schaft der Säule trug ursprünglich noch kein Standbild. Zwischenzeitlich zierte ab 1626 eine Skultpur des vermeintlichen Stadtgründers Windegast den Brunnen. Allerdings setzte sich die Erkenntnis durch, dass die Gründung durch Windegast doch eher ein Mythos sei. Deshalb wurde im Jahr 1727 die von Johann Friedrich Maucher gefertigte Statue Kaiser Karls VI. aufgestellt. Erstmals seit 1666 lief nach der begleitenden Sanierung das Wasser wieder. Der Brunnen wurde 1728 ausgeschmückt und 1756 völlig neu gestaltet. 1904 kopierte der Nürnberger Bildhauer Georg Leistner für die erneute Renovierung die Kaiserstatue und und den Röhrenkasten in haltbarem Sandstein.

Bilderstrecke - Schöner Brunnen

Image placeholder

Weitere Denkmäler und ihre Geschichte

Windsheimer Altstadt

Die Bedeutung als Reichsstadt des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation durch die Jahrhunderte bis 1806 sieht man in Bad Windsheim an allen…

Weiterlesen
Historische Stadtbibliothek, Klosterchor

Das hiesige Kloster der Augustiner-Eremiten wurde 1291 von Albrecht Gailling zu Illesheim-Röllinghausen gestiftet. 1523 waren dem Kloster nur noch der…

Weiterlesen
Spitalkirche

Das Museum Kirche in Franken in der Spitalkirche ist das erste Kirchenmuseum im Bereich der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und gibt…

Weiterlesen